Äußerst intensive Tage hat die Klasse 5a in der Themenwoche vor den Sommerferien zugebracht: Zusammen mit ihrem Klassen-, Musik- und Englischlehrer Daniel Roos erarbeiteten die 31 Kinder das einstündige „Viking Musical“, das dann zum Abschluss der Woche vor Eltern, Großeltern, Geschwistern und einigen Lehrkräften aufgeführt wurde. Bereits seit den Osterferien waren die Rollen verteilt worden, die Songs wurden im Musikunterricht einstudiert. Von unerschrockenen Wikingermädchen und intriganten Häuptlingssöhnen über fiese Meerjungfrauen, Odinspriester und Drachenmenschen bis hin zum (furchteinflößenden, aber letztlich doch ganz niedlichen) Drachenbaby war eine große Bandbreite an Charakteren auf die Bühne zu bringen. Besondere Herausforderung: es handelt sich um ein Bühnenstück in englischer Sprache, d.h. alle Lieder und Dialoge mussten in der seit erst einem Jahr gelernten Fremdsprache bewältigt werden. Die Kinder sind in der Themenwoche definitiv über sich hinausgewachsen und sorgten neben einem tollen Bühnenspektakel mit Begleitband auch noch für Bühnenbild (mit Hilfe von Kunstlehrerin Marietheres Damm), Kostüme und Maske (zusammen mit Kunstlehrerin Ev Tschentschel) sowie für viele mitgebrachte und gebastelte Requisiten … Der teils aufwändige Umbau der Bühnenbilder während der Aufführung geschah ebenso in Eigenregie wie auch die Licht- und Tontechnik in der Hand einiger Schüler*innen der Klasse lag. Neben einem begeisterten Publikum und dem nach Corona endlich wieder auflebenden musiktheatralischen „CSG-Geist“ hinterließ das „Viking Musical“ also auch eine nachhaltig gestärkte Klassengemeinschaft.

Menü